Familienkrankheit Alkoholismus

Familienkrankheit Alkoholismus

Alkoholismus, im Sinne der Alkoholabhängigkeit, wird in Deutschland heute von ärztlicher, als auch juristischer Seite als offizielle Krankheit anerkannt (vgl. DHS 1991: 6). In der Fachliteratur wird wiederholt darauf hingewiesen, dass Alkoholismus eine Familienkrankheit ist, da der Abhängige durch seine Sucht die gesamte Familie beeinflusst. Jedes einzelne Familienmitglied ist in besonderer Weise von der Erkrankung betroffen und reagiert mit unterschiedlichen Verhaltensweisen.

In diesem Kapitel werden zunächst die Begriffe Alkoholismus, Alkohol-missbrauch und Alkoholabhängigkeit definiert und kurz auf spezifische Besonderheiten dieser Erkrankung eingegangen. Anschließend wird die Bedeutung und Wirkung des Alkoholismus auf das System Familie, unter Beachtung des Phänomens der Co-Abhängigkeit, der familiären Atmo-sphäre sowie den innerfamiliären Regeln und Botschaften, aufgezeigt.

Über die Autorin/den Autor
Alexandra May ist Diplom-Sozialarbeiterin/Sozialpädagogin (FH). Zusätzlich studierte sie Erwachsenenpädagogik an der Humboldt-Universität zu Berlin.

Wie gefällt Ihnen diese Seite?
(2 Bewertungen, durchschnittlich 5.00 von 5)
Nach obenNach oben