Halloweengedicht "Geisterstunde"

Gedicht über Herbst für Kinder

Text dieses Herbstgedichtes

0 Uhr die Geisterstunde ist angebrochen.
Ein unseliges Treiben beginnt.
Rasselnde Ketten, klappernde Knochen,
Geheul, Gekicher erklingt.

Es poltert, es kracht
auch Klopfen schallt durch die Nacht.
Ein Stöhnen, ein Ächsen,
aus allen Ecken und Enden,
geisterhaftes Rabenkrächsen,
hallt wieder von den Wänden.

Lautes Klagen und Jammern nimmt immer mehr zu,
die Geister sie finden keine Ruh.
Von unseligen Taten getrieben
wurden sie in diese Mauern verbannt,
ihre Unfähigkeit zu lieben
haben sie zu spät erkannt.

So müssen sie Nacht für Nacht weiter spuken,
sich vor dem Guten ducken,
bis hin in alle Ewigkeit
in diesem, ihrem Jammertal der Einsamkeit!

© Rosie Taubmann

Über dieses Gedicht

Dieses Herbstgedicht stammt von Rosie Taubmann. Veröffentlichung mit freundlicher Genehmigung. Das Gedicht ist für Kinder ab ca. 7 Jahre (Grundschule) geeignet.

Herbstgedichte kaufen

Über folgenden Link können Sie Herbstgedichte für Kinder auf CDs, als MP3 oder in Büchern kaufen: www.amazon.de

Schlagwörter

Dieser Artikel ist mit folgenden Schlagwörtern versehen. Klicken Sie auf ein Schlagwort, um weitere relevante Artikel zu sehen:

Wie gefällt Ihnen diese Seite?
(0 Bewertungen, durchschnittlich 0 von 5)
Nach obenNach oben