Quellen- und Literaturverzeichnis dieser Hausarbeit

Quellen und Literaturverzeichnis

Literatur

  • Lob-Hüdepohl, Andreas/Kurzke-Massmeier, Stefan: Menschenrechtliche Implikationen einer Enab-ling Community. Sozialethische Grundsätze und professionelle Herausforderungen. in: Enabling Community – Anstöße für Politik und soziale Praxis. Evangelische Stiftung Alsterdorf und Katholische Hochschule für Sozialwesen Berlin (Hrsg.) 2010

Zeitschriften und Broschüren

  • Bundesverband für Körper- und Mehrfachbehinderte e.V. (Hrsg.): Nur wer sich bewegt, kommt auch voran! Die Werkstatt für behinderte Menschen im Umbruch. Deutzer Erklärung. 3. Alternativer Werkstättentag 16. - 19. November 2006, Köln 2006
  • Hinz, Andreas: Inklusion und Arbeit – Wie kann das gehen?, in: impulse Nr. 39, März 2006, S. 3-12
  • Köhncke, Ylva: Alt und behindert – Wie sich der demografische Wandel auf das Leben von Menschen mit Behinderung auswirkt. 1. Auflage, Hrsg. vom Berlin-Institut für Bevölkerung und Entwicklung, Berlin 2009
  • Kruse, Katja: Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung nach dem SGB XII. Merkblatt für behinderte Menschen und ihre Angehörigen. Hrsg. vom Bundesverband für körper- und mehrfach-behinderte Menschen e.V., Düsseldorf 2011
  • Spiess, Christian: Der Inklusionsbegriff aus ethischer Sicht. In: Forum Sozial 1/2011 Themenheft zur Inklusion des DBSH. Inklusion – Wer macht die Türen auf?, S. 11-16
  • Werkstatt Zeitung. Das Magazin von und mit Beschäftigten der Göttinger Werkstätten gemeinnützige GmbH, Nr. 4 2010

Gesetzestexte

  • Sozialgesetzbuch (SGB) Neuntes Buch (IX) Rehabilitation und Teilhabe behinderter Menschen. Zu-letzt geändert durch Art. 6 Abs. 8 G v. 20.6.2011 I 1114: http://www.sozialgesetzbuch-sgb.de/sgbix (Funddatum: 11.09.2011)
  • Werkstättenverordnung vom 13. August 1980 (BGBl. I S. 1365), die zuletzt durch Artikel 8 des Geset-zes vom 22.Dezember 2008 (BGBl. I S. 2959) geändert worden ist, http://www.gesetze-im-internet.de/bundesrecht/schwbwv/gesamt.pdf (Funddatum: 15.09.2011)

Internetquellen

  • Aktion Mensch e.V: (Hrsg.): Förderprogramm Inklusion. Das Förderengagement der Aktion Mensch e. V.: http://publikationen.aktion-mensch.de/foerderung/flyer/AktionMensch_FoerderprogrammInklusion.pdf, Stand: März 2011, (Funddatum: 23.10.2011)
  • Bundesagentur für Arbeit (Hrsg.): Ausbildungsgeld, http://www.arbeitsagentur.de/nn_26208/zentraler-Content/A07-Geldleistung/A072-berufliche-Qualifizierung/Allgemein/Ausbildungsgeld.html (Funddatum: 10.09.2011)
  • Bundesarbeitsgemeinschaft der Berufsbildungswerke (Hrsg.): Qualifiziert in die Zukunft – Werkstatt für behinderte Menschen, http://www.bagbbw.de/service/lexikon/eintraege/werkstattfuerbehindertemenschen/ (Funddatum: 31.08.2011)
  • Bundesarbeitsgemeinschaft Werkstätten für behinderte Menschen e.V. (Hrsg.): Arbeitswelt. Studie Finanzierung der Werkstätten liegt vor. 30.06.2008, http://www.bagwfbm.de/article/809 (Funddatum: 15.09.2011)
  • Bundesministerium für Arbeit und Soziales (Hrsg.): Teilhabe behinderter Menschen – Leistungen nach SGB IX: http://www.bmas.de/DE/Themen/Teilhabe-behinderter-Menschen/Politik-fuer-behinderte-Menschen/Leistungen-nach-SGB-IX/sgb-ix-leistungen.html Stand: 13.01.2006 (Funddatum: 31.08.2011)
  • Netzwerkartikel 3 e.V. (Hrsg.): Schattenübersetzung des NETZWERK ARTIKEL 3 e.V. Korrigierte Fas-sung der zwischen Deutschland, Liechtenstein, Österreich und der Schweiz abgestimmten Übersetzung. Übereinkommen über die Rechte von Menschen mit Behinderungen http://www.netzwerk-artikel-3.de/attachments/089_schattenuebersetzung-endgs.pdf (Funddatum: 23.10.2011)
  • Wikipedia (Hrsg.): Werkstatt für behinderte Menschen. Ausgleichsabgabe: http://de.wikipedia.org/wiki/Werkstatt_f%C3%BCr_behinderte_Menschen#Ausgleichsabgabe (Funddatum: 31.08.2011)
Über die Autorin/den Autor
Katja Driesener schloss 2012 ihr Bachelor-Studium Heilpädagogik erfolgreich ab. Sie betreut im Rahmen der Einzelfallhilfe Kinder mit Autismus innerhalb ihrer Familien und ist als Schulhelferin tätig. Im Autismus-Bereich bildet sie sich intensiv weiter. Vor dem Studium absolvierte sie eine Ausbildung zur Heilerziehungspflegerin.

Wie gefällt Ihnen diese Seite?
(2 Bewertungen, durchschnittlich 5.00 von 5)
Nach obenNach oben