Fazit

Fazit

Bei der Betrachtung dieser Sprachentwicklungsstörung wurde deutlich, dass es sich bei einer Sprachentwicklungsstörung bzw. einer verbalen Entwicklungsdyspraxie meist um ein Problembündel handelt und die Ursachen nicht eindeutig geklärt sind. Dementsprechend sind die heilpädagogische Konzepte auch ganzheitlich konzipiert, um die Problematik in ihrer ganzen Bandbreite zu erfassen und zu behandeln. Auch die Eltern können eine Unterstützung für Entwicklung ihres sprachentwicklungsgestörten Kindes leisten, die ebenso einen Ansatz in der eigentlichen Therapie finden sollte.

Das Wichtigste bei jeder Sprachentwicklungsstörung sind die Umgebung und die Lebensform des Kindes. Der Alltag muss so gestaltet werden, dass die Sprache sich normal entwickeln kann. Kinder brauchen Eltern, die für ein Gespräch mit ihnen Zeit haben. Sie brauchen Liebe und Zuwendung, Spiel und „Auslauf" am Tage, Ruhe und Geborgenheit am Abend.

Über die Autorin/den Autor
Diana Saft ist staatlich anerkannte Heilpädagogin und Heilerziehungspflegerin. Sie sammelte bisher Erfahrungen in einem Seniorenheim, in einem Wohnheim für Menschen mit Behinderungen, in einem integrativen Kindergarten und in einem deutschen Kindergarten in den USA.

Wie gefällt Ihnen diese Seite?
(0 Bewertungen, durchschnittlich 0 von 5)
Nach obenNach oben