Rudolf-Steiner-Seminar, 73087 Bad Boll

Über diese Fachschule

Das Rudolf-Steiner-Seminar beherbergt eine staatlich anerkannte Fachschule für Heilpädagogik mit zur Zeit etwa 70 Teilnehmerinnen und Teilnehmern, welche die Weiterbildung Heilpädagogik in Vollzeitform (18 Monate) oder praxisintegriert (36 Monate) absolvieren. Grundlage der Methodik ist, die Eigenverantwortlichkeit  durch teilnehmerorientierte Lernprozesse zu impulsieren und zu entwickeln. Eine zentrale Rolle spielt die Integration anthroposophischer Perspektiven und fachwissenschaftlicher Forschung. In seiner curricularen Ausrichtung arbeitet das Seminar gemäß den Rahmenvereinbarungen der Baden-Württembergischen Landesarbeitsgemeinschaft der Fachschulen für Heilpädagogik erweitert um die spezifischen inhaltlichen und methodischen Aspekte der anthroposophischen Heilpädagogik.

Im Sinne ganzheitlicher Persönlichkeitsschulung werden die Unterrichtsfächer bereichert durch Praxisprojekte, Rollenspiele, Arbeit am anthroposophischen Erkenntnisweg, Fallarbeit und begleitete Selbstreflektion. Eine zentrale Rolle spielt die triale Methode, welche zum Ziel hat, Erkenntnisse aus der Theorie und Erfahrungen aus der Praxis durch aktive künstlerische Prozesse zu vertiefen.

Das Rudolf-Steiner-Seminar Bad Boll ist Mitglied im Bundesverband anthroposophisches Sozialwesen.

(Quelle: Rudolf-Steiner-Seminar Bad Boll)

Adresse und Internetpräsenz

Rudolf-Steiner-Seminar Bad Boll
Weiterbildungszentrum Heilpädagogik und Social Care
Michael-Hörauf-Weg 6
73087 Bad Boll

www.akademie-anthroposozial.de

Lageplan

In dem folgenden Kartenausschnitt sehen Sie, wo ungefähr sich diese Fachschule befindet. Sie können den Kartenausschnitt mit dem Mauszeiger verschieben. Mit den Schaltflächen "+/-" können Sie den Ausschnitt vergrößern/verkleinern.

Foto von dieser Schule

Das Schulgebäude:

Fachschule

Bewertungen für diese Schule

Nr.DatumAusbildungs-
gang
MeinungBewertung
1Nov. 2013Heilpädagogik
2010-2012

Positiv: Es war ein Ort, an dem ich mich persönlich und auch beruflich sehr gut weiterentwickeln konnte. Wir haben alle inhaltlichen Themen gemeinsam hinterfragt. Ich habe während meiner Zeit in Bad Boll unheimlich viel aufnehmen und verstehen können. Ich bin auch sehr dankbar für viele praktische Kurse, wie Einreibung und Wickel, Musik, Sprachgestaltung, Theater, Malen, aber auch Gruppenarbeiten und gut begleitete Praktika.

Negativ: Nicht direkt an der Schule, doch aber an der Zeit zu kritisieren ist, dass ich mich oft einsam gefühlt habe. Bad Boll ist doch sehr schwabenländlich gelegen und mir fehlten Kontakte zu Menschen.

5 von 5 Sterne
2Nov. 2013Heilpädagogik
2011-2013

Positiv: Die Vielfalt der Dozenten, welche mehrheitlich selbst aus der Praxis kommen und somit noch wissen, wovon sie unterrichten. Die abwechslungsreichen künstlerisch geprägten Unterrichtseinheiten, lockert schwere Inhalte gut auf und verschafft immer wieder Lücken um zu sich selbst zu finden und leichter zu lernen.Der wohlwollende Blick auf jeden Einzelnen sowie das offene Ohr der Leitung für persönliche Themen die jeder Teilnehmer aus seiner Biographie mitbringt. Den Freiraum für anschließende Treffen und Zusammenkünftige der Teilnehmer. Die Lage der Schule, welche viele schöne Laufstrecken ermöglicht, direkt vor der Haustüre.Das breite Angebot an Praktikum Möglichkeiten.Die grundsätzliche Bereitschaft der meisten Dozenten sich auch mit Kritik auseinanderzusetzen um gemeinsame Lösungen zu finden.

Negativ: Der organisatorische Informationsfluss war stellenweise nicht einheitlich oder kam verzögert.Die anfängliche Pflicht die Küchenarbeiten bei aller sonstiger Fülle mit zu erledigen - wurde guter Weise abgeschafft.Zuweilen ist es bei der Bereitschaft der Kritikannahme geblieben und es kam nicht zur Lösung, an der Stelle hätte ich mir noch ein wenig mehr Mut zur Veränderung gewünscht. Das überwiegende Gefühl eine stark belastete Leitungsebene im Haus zu haben, die keine weiteren Anliegen von Einzelnen zusätzlich kompensieren kann.Der pädagogisch längst veraltete Bewertungsgedanke einer Dozentin bei der Notenvergabe mit fehlender Gesprächsbereitschaft.

5 von 5 Sterne
2Dez. 2013Heilpädagogik
2008-2011

Positiv: Bad Boll wurde für mich fast zu einer zweiten Heimat. Ich habe mich jedesmal gefreut, zu einer neuen Epoche meines berufsbegleitenden Studiums wieder her zu kommen. Am besten und am wichtigsten fand ich den Ansatz der künstlerischen Übungen, als Hilfe zur Arbeit an mir selbst. Denn das, was letztendlich am meisten wirkt, ist doch unsere Persönlichkeit. Aber auch fachlich fand ich unsere Dozenten, die weitgehend alle direkt aus der Praxis zu uns kamen, sehr gut und bereichernd. Ich fühle mich mit dem, was ich gelernt habe für meinen Beruf gut gerüstet. Mir hat gut gefallen, dass die Schule nicht so groß ist und dadurch sehr persönlich. Ich habe einige Freundschaften geschlossen. Ein besonderes Lob noch an die Küche! Wir wurden großartig versorgt! Auch die Freundlichkeit der Verwaltung möchte ich positiv erwähnen. Auch die schöne Lage in der schwäbischen Alb fand ich sehr angenehm. Wir haben jeden Abend Spaziergänge und Wanderungen gemacht.

Negativ: Ich fand alles gut und kleine Unzulänglichkeiten brauchen hier nicht erwähnt zu werden.

5 von 5 Sterne

Haben Sie diese Fachschule besucht oder besuchen Sie sie noch? Dann können Sie jetzt Ihre Erfahrungen mit dieser Schule bzw. über die Ausbildung an dieser Fachschule veröffentlichen und dabei noch 20 Euro gewinnen. Klicken Sie hier, um diese Fachschule zu bewerten!

Wie gefällt Ihnen diese Seite?
(1 Bewertung, durchschnittlich 4.00 von 5)
Nach obenNach oben