Gleichgewichtssinn stimulieren - Vestibuläre Wahrnehmung

Gleichgewicht Vestibuläre Wahrnehmung

In diesem Artikel erhalten Sie einige Anregungen, mit welchen Spielen, Übungen und Sportarten der Gleichgewichtssinn bzw. die vestibuläre Wahrnehmung von Kindern gefördert und trainiert werden kann.

Gleichgewicht halten ohne technische Hilfsmittel

Ganz einfach, aber dennoch wirkungsvoll, ist das Stehen auf einem Bein. Dies kann spielerisch gut umgesetzt werden in Form von Tieren nachahmen (z. B. Storch). Man kann das Stehen auf einem Bein noch variieren, indem ältere Kinder beispielsweise gleichzeitig einen Ball fangen. Das Hüpfen auf einem Bein oder mit geschlossenen Beinen schult den Gleichgewichtssinn. Sackhüpfen z. B. ist ein alt bekanntes Kinderspiel, woran sich Kinder immer wieder erfreuen. Auch Hüpfespiele sind sehr beliebt, besonders im Grundschulalter.

Trampolin springen

Trampolin springen ist hervorragend zum Stimulieren des Gleichgewichtssinnes geeignet. Die instabile Standfläche des Trampolins sorgt für eine ständige Kontrolle des Gleichgewichtes. Die Reaktionsfähigkeit der Muskulatur nimmt zu.

Balancieren und Stelzenlaufen

Mit dem Balancieren wird der Gleichgewichtssinn trainiert. Kinder balancieren sehr gerne. Dafür braucht man nicht viel Material. Lassen sie die Kinder an einer Bordsteinkante (am besten an einer Spielstraße), auf einem kleinen Baumstamm oder auf einer Sandkastenumrandung balancieren. Auch das Rückwärtslaufen auf dem Gehweg schult den Gleichgewichtssinn und kann ab ca. 3 Jahren geübt werden.

Legt man eine Turnbank auf die Sitzfläche, sodass ihre Füße nach oben zeigen, können Kinder auf der Turnbank balancieren.

Gerade bei Mädchen ist auch das "Seiltanzen" beliebt. Dazu wird ein Seil auf den Boden gelegt. Die Kinder balancieren dann auf dem Seil, als wäre es ein Hochseil.

Zum Stelzenlaufen eignen sich Topfstelzen aus Kunststoff.

Spezielle Balanciergeräte

Für das Balancieren gibt es viele Produkte auf dem Markt, z. B. Wippbretter, Kreisel und Wackelbretter. All diese Geräte können für die Schulung des Gleichgewichtssines eingesetzt werden.

Das Wackelbrett beispielweise ist ein rundes Brett mit einer Holzkugel darunter. Man stellt sich darauf und bewegt sich in verschiedene Richtungen. Dabei kippt das Brett seitlich, nach vorne oder nach hinten und man muss versuchen, es in der Mitte zu halten. Kinder können auf dem Wackelbrett balancieren und wippen im Sitzen, Stehen, Knien oder Liegen, auf dem Bauch oder auf dem Rücken. Dies trainiert spielerisch die Koordination der Bewegungsabläufe und das Gleichgewicht.

Recht beliebt ist auch die Slackline. Dabei handelt es sich um einen zwischen zwei Bäumen gespannten Gurt. Man balanciert auf dem Gurt und kommt sich dabei vor wie ein "Seiltänzer". Auch Kletterparcours sind voll im Trend.

Drehen und rollen um die Körperlängsachse

Tonnen, Röhren oder Therapiekreisel sind für das Drehen und Rollen um die Körperlängsachse sehr gut geeignet. Die Therapiekreisel werden bei Koordinations-, Gleichgewichts- und Muskelfunktionsstörungen eingesetzt. Alternativ können sich Kinder auch einen Berg hinunterrollen lassen.

Gleichgewichtsschulung mit einer Isomatte

Diese Übung ist besonders für unruhige Kinder geeignet oder für Kinder, deren Gleichgewichtssinn nicht altersgerecht entwickelt ist. Als Material werden 6 kleine Tennisbälle und eine Isomatte benötigt. Vorgehensweise: Unter die Isomatte werden 6 Bälle gelegt. Die Isomatte wird von 4 Kindern stabilisiert - an jeder Ecke eins. Ein Kind legt sich auf die Matte. Die Matte wird dann von den anderen 4 Kindern vorsichtig hin und her bewegt. Durch das sanfte Bewegen wird der Gleichgewichtssinn des Kindes, das auf der Matte liegt, stimuliert.

Schaukeln und wippen

Hängematten, Schaukeln, Babywippen, Wippen, Wiegen, Schaukelstühle und Zimmerrutschen stimulieren das Gleichgewichtsorgan. Bereits bei Neugeborenen wird dieses durch die Schaukelbewegung der Mutter stimuliert. Das Schaukeln bei Menschen mit einer Behinderung kann durch rhythmische Begleitung unterstützt werden, d. h. beim Schaukeln kann durchaus auch Musik eingesetzt werden. Es kann auch bei einer bestimmten Schaukelbewegung immer die gleiche Musik abgespielt werden.

Ballspiele

Das Kind rollt sich über einen großen Ball. Oder das Kind setzt sich auf einen Ball und versucht, das Gleichgewicht zu halten. Beliebt ist auch der Hüpfball: Er fördert die allgemeine Ausdauer und Beweglichkeit und schult den Gleichgewichtssinn.

Sportarten, die den Gleichgewichtssinn stimulieren

Folgende Sportarten fördern den Gleichgewichtssinn besonders:

  • Judo
  • Tanzen
  • Geräteturnen
  • Reiten
  • Inlineskaten
  • Schlittschuhlaufen
  • Radfahren
Über die Autorin/den Autor
Diana Saft ist staatlich anerkannte Heilpädagogin und Heilerziehungspflegerin. Sie sammelte bisher Erfahrungen in einem Seniorenheim, in einem Wohnheim für Menschen mit Behinderungen, in einem integrativen Kindergarten und in einem deutschen Kindergarten in den USA.

Wie gefällt Ihnen diese Seite?
(4 Bewertungen, durchschnittlich 5.00 von 5)
Nach oben

Wussten Sie schon, ...

... dass es auf diesem Portal auch Hunderte Ausmalbilder, Kinderlieder, Zungenbrecher und mehr zu entdecken gibt?

Weitersagen

Newsletter abonnieren

Ja, ich möchte über Neuigkeiten auf Heilpaedagogik-Info.de informiert werden.

Bewerten und gewinnen!

20 Euro gewinnenHaben Sie Erfahrung mit einer Heilpädagogik-Ausbildung? Teilen Sie Ihre Erfahrungen und gewinnen Sie 20 €!

Hier klicken